Pfarreirat

Entsprechend den neuen Statuten unseres Bistums löst der Pfarreirat die bisherigen  Pfarrgemeinderäte ab.

Die Neufassung der Statuten war durch die Veränderungsprozesse im Bistum, nicht zuletzt die Zusammenführung von vielen Pfarreien notwendig geworden.
Diese neuen Statuten wurden vom Diözesanrat, dem höchsten synodal verfassten Gremium des Bistums, in einem intensiven Diskussionsprozess erarbeitet und einstimmig verabschiedet. In Kraft gesetzt wurden sie durch den Bischof von Münster.

Durch Anklicken des folgenden Links gelangen Sie zur vollständigen Satzung, die Aufgaben, Zuständigkeiten und Rechte des Pfarreirats sowie die Wahl seiner Mitglieder regelt:
Satzung für die Pfarreiräte im Bistum Münster.

Derzeit besteht unser Pfarreirat aus folgenden Mitgliedern:


Name Straße Bemerkung
Jens Brinkmann Jan-Jost-Str. 6 Pastoral ­­referent
Alois van Doornick Jan-Jost-Str. 6 leitender Pfarrer
Anita Michels Katernstr. 4 gewählt
Ulrike Höfkens Kirchfeld 26 gewählt
Vera Klaasen-van Husen Schwäwelsweg 10 gewählt
Roswitha Schoemaker Stiller Winkel 5 gewählt
Jutta Graven Fackelkamps weg 14 gewählt
Josefa Hartjes-de Ruiter Friedrich-Ebert-Str. 21 gewählt
Ulla Moll Mühlenstr. 70 gewählt, Vorsitzende
Frank Ripkens Kaltenberg 1a gewählt
Martin Verfürth Am Pappelwäldchen 33b berufen
Theo Leukers Kemnade-Str. 1 berufen, KV

Die gelb markierten Mitglieder bilden den Vorstand des Pfarreirats. Zu Nachrückern für den Fall des Ausscheidens eines Mitglieds wurden Helga Hell und Irmgard Lümmen gewähltf

Was ist der Pfarreirat?

Der Pfarreirat ist das offiziell von den Pfarreimitgliedern gewählte und vom Bischof anerkannte Organ im Sinne des Konzilsdekrets über das Apostolat der Laien. Demzufolge dient er als pastorales Gremium dem Aufbau einer lebendigen Pfarrei und der Verwirklichung des Heils- und Weltauftrags der Kirche. Der Pfarreirat fördert das Bewusstsein für das gemeinsame Priestertum aller Getauften. Zur Wahrnehmung dieser Verantwortung sind alle Gläubigen durch Taufe und Firmung berufen.

Welche Aufgaben hat der Pfarreirat?

Der Pfarreirat hat die Aufgabe, gemeinsam mit dem Leitenden Pfarrer und dem Pastoralteam das pastorale Wirken entsprechend den Herausforderungen in der Pfarrei so zu entwickeln und zu gestalten, dass die Kirche in den Lebensräumen und Lebenswelten der Menschen wirksam präsent ist. Dabei ist der Pfarreirat vor allem für die Leitlinien der Pastoral und für die Vernetzung in den jeweiligen Sozial- und Lebensraum zuständig.

Zu den  konkreten Aufgaben zählen u. a.Mitverantwortung für

Aktuell im Kontext des Diözesanpastoralplans hat der Pfarreirat auch die Aufgabe, einen lokalen Pastoralplan zu entwickeln, ihn regelmäßig zu überprüfen und fortzuschreiben..

Was ist anders als im früheren Pfarrgemeinderat?


Der Pfarreirat ist nicht nur wie der frühere Pfarrgemeinderat zuständig für die innerkirchliche Vernetzung, sondern auch für die Zusammenarbeit mit kirchenexternen Partnern, z.B. nichtkirchliche Kindergärten, Schulen, Sozialbüros o.ä . Außerdem kann der Pfarreirat zur Wahrnehmung örtlicher Belange Gemeindeausschüsse einrichten.Gemeindeausschüsse fungieren dann im Sinne eines Netzwerkes als örtliche Ansprechgremien rund um einen Kirchturm. Einmal im Jahr lädt der Pfarreirat alle Aktiven, die das kirchliche Leben am Ort mit prägen, zu einem Pfarrkonvent ein, um die Vielfalt kirchlichen Lebens erlebbar zu machen und die Arbeit in der Pfarrei zu reflektieren und kritisch zu begleiten. Damit stärken die neuen Statuten die Mitverantwortung der Laien und entsprechen den heutigen Erfordernissen und Gegebenheiten.